Eine Pr√§senzveranstaltung, die sich exklusiv mit der letzten Meile besch√§ftigt: Die LMCL Berlin ist nicht weniger als das erste und einzige Event seiner Art. Vom 29. bis 30. Juni versammelten sich Mitglieder der LAST MILE CITY LOGISTICS-Community im Motorwerk. J√∂rg Reithmeier, Mario Traunspurger und Leith Bouacida waren f√ľr RMS MOOVE dabei und haben unser Gesamtsystem f√ľr die emissionsfreie City-Logistik vorgestellt.¬†

F√ľr zwei Tage verwandelten die Veranstalter der LMCL Berlin das Motorwerk in eine Erlebniswelt rund um urbane Logistik mit innovativen L√∂sungsans√§tzen zum Anfassen. Vor allem Themen wie Nachhaltigkeit, Digitalisierung und Prozesseffizienz standen bei den zahlreichen Ausstellern und Speakern im Vordergrund. ‚ÄěEin extrem starker Auftritt‚Äú, res√ľmiert Gesch√§ftsf√ľhrer J√∂rg Reithmeier, ‚Äěes ist den Initiatoren wirklich gut gelungen, unterschiedliche L√∂sungen unter einem Dach zu vereinen. Gro√üartig, dass sich so viele kompetente Leute so intensiv mit dem Thema letzte Meile auseinandersetzen und eine emissionsfreie Zukunft anstreben.‚Äú¬†

Als Teil der Session ‚ÄěThe End of Space: Welche Auswirkungen hat die Fl√§chenknappheit auf die letzte Meile?‚Äú pr√§sentierte J√∂rg Reithmeier dem Fachpublikum die Vorteile des RMS MOOVE-Systems. Die Reaktionen haben uns und unsere prozessorientierte Sichtweise noch einmal best√§tigt. Denn das Potenzial f√ľr unser einzigartiges Gesamtsystem steigt stetig. ‚ÄěWir freuen uns √ľber das Feedback, dass wir die entscheidenden Knackpunkte vom Depot bis zur Zustellung effizient und nachhaltig l√∂sen konnten. Systemintegratoren wie wir sind entscheidend, um die Effizienzen all dieser Insell√∂sungen zu erschlie√üen‚Äú, berichtet Mario Traunspurger. Im Rahmen der Veranstaltung fand auch der iKEP, der Innovationstag des BdKEP statt, bei dem er sich am Panel ‚ÄěVerbrenner-Verbot f√ľr leichte Nutzfahrzeuge ab 2035‚Äú beteiligte. Zusammen mit den anderen Experten diskutierte er √ľber Lieferengp√§sse und die sinkende Nachfrage nach Nutzfahrzeugen mit Verbrennermotor.¬†¬†

Unser Praktikant Leith Bouacida am RMS MOOVE-Stand.

Die Frage, warum sich RMS MOOVE als zentrales System durchsetzen kann, beantwortete Mario Traunspurger so: ‚ÄěUm die Effizienzen verschiedener Fahrzeugtypen zu erschlie√üen, braucht man einen einheitlichen Standard f√ľr die Lastenradlogistik. Der Markt wird entscheiden, welche L√∂sung zum Standard wird. Wir wollen die Anwender und Anwenderinnen auf jeden Fall von uns √ľberzeugen‚Äú, erkl√§rte er Andreas Schumann, Sprecher des BdKEP. Der BdKEP selbst will Mitglieder in Zukunft bei der Beschaffung von Fahrzeugen mit alternativen Antrieben unterst√ľtzen.

Der Austausch mit anderen Macher.innen und deren offenes und konstruktives Feedback war unser persönliches Highlight. Als Mitglied der LAST MILE CITY LOGISTICS-Community profitiert man davon das ganze Jahr. Trotzdem streichen wir uns den 28. und 29. Juni 2023 schonmal im Kalender an! 

Jörg Reithmeier hat als Speaker das RMS MOOVE-System auf der Main Stage vorgestellt.
Unser RMS MOOVE-Team vor Ort auf der LMCL Berlin!